125 Jahre Männergesangverein Eintracht 1880 e.V Ffm-Zeilsheim  

 Am Himmelfahrttag 1880 wurde der Männergesangverein Eintracht in Zeilsheim gegründet. Es gab 33 Gründungsmitglieder, der erste Dirigent war Herr Ruttmann aus Hofheim, erster Vorsitzender war Andreas Merz. Bereits Pfingsten 1880, also ca. einen Monat nach Vereinsgründung gab es einen ersten öffentlichen Auftritt.

Mit dem Ansteigen der Zeilsheimer Einwohnerzahl durch die Industrialisierung wuchs auch das Interesse am Singen im Verein.

1905 (also nach der Erweiterung der Arbeiterkolonie) waren es bereits 75 Mitglieder, die das 25.Jubiläum mit Fahnenweihe begingen. Damals wie auch heute ist die Zeit nach der Singstunde in den Vereinslokalen genauso wichtig, um Geselligkeit und Liedgut zu pflegen, welches nicht unbedingt  „Konzertreife“ haben muss.

 

In der heutigen, leider schnelllebigen Zeitpan style="font-size:12.0pt;mso-bidi-font-size:10.0pt; font-family:Arial;mso-bidi-font-family:"Times New Roman"">  

Bedingt durch den 1.Weltkrieg wurde die starke Mitgliederentwicklung gestoppt, 10 Vereinsmitglieder fielen dem Krieg zum Opfer. Trotz wirtschaftlicher Schwierigkeiten feierte man mit einem Konzert das 40.Jubiläum 1920. Im Februar 1924 schaffte es der neue Chorleiter Niedermeyer, zum ersten Chorwettstreit zu gehen und alle ersten Preise zu gewinnen. Das spornte an und mit einem Stand von 95 Sängern gab es weitere Gesangserfolge.

 

In den Zeiten um 1931, bedingt durch die Weltwirtschaftskrise, war jedes Vereinsleben gelähmt und es gab keine größeren Veranstaltungen.

Später mit der Machtübernahme der Nationalsozialisten wurde sogar bestimmtes Liedgut untersagt und es musste um den Verein gebangt werden, die Zahl der Aktiven sank auf 40 Sänger und weniger.

Durch den 2.Weltkrieg schrumpfte der Chor noch weiter, bei Kriegsende erlahmte das Leben des Eintrachtchores völlig. 1946 sollte die Eintracht sogar mit einem anderen Chor verschmolzen werden, doch dieses misslang.

 

Endlich im April 1946 kam mit Franz Schlaud ein neuer Chorleiter, der im November den Chor wieder zum öffentlichen Auftritt nach Hattersheim führte. Nach dunkler Zeit ging es mit dem Verein wieder aufwärts. Hinsichtlich gesanglicher Wettstreite waren die Jahre bis 1965 die erfolgreichsten Vereinsjahre, sicherlich geprägt von intensiver Chorarbeit und Schulung! Ein Kuriosum wäre noch zu erwähnen: 1954 erzielte der Chor bei einem Wettstreit in Bernbach zusätzlich den Dirigentenpreis - einen Ledermantel in der armen Nachkriegszeit - ein beachtlicher Preis! Als weiterer Höhepunkt wäre zu nennen, dass der Chor in Eltz bei einem Wettstreit alle ersten Preise errang!

1955 standen 110 aktive Sänger bei diversen Veranstaltungen und Wettstreiten auf der Bühne!

 

Durch den Dirigentenwechsel 1966 (Herr Schlaud verunglückte tödlich) kam mit Winfried Siegler ein Chorleiter, der neue Akzente setzte. Der Chor veranstaltete jetzt viel mehr Konzerte unter anderem 1972 in der fast ausverkauften Jahrhunderthalle.

Es wäre müßig, auf alle Details einer so langen Vereinsgeschichte einzugehen, doch es sollte erwähnt werden, dass ohne einen so emsigen Vizedirigenten wie Alois Schneider, der Verein sich hier im Ortsgeschehen nicht so positiv darstellen könnte. Auch allen Vereinsvorsitzenden und Vorständen der vergangenen Jahre sei gedankt für die schwierige Integrationsleistung und mit der sie die vielen Individualisten durch ihre Sensibilität zu einer Gemeinschaft verbanden

In dem Zeilsheimer Vereinsleben stellt sich heute der Männergesangverein Eintracht, als eine geschlossene, stabile Gemeinschaft dar.

es New Roman"">Auftritte gemeinsam mit großen Sinfonieorchestern und Solisten, so u.a. mit Margit Schramm, brachten dem Verein bis heute hohes Ansehen.

 

Seit 1977 bis heute (28 Jahre) leitet Hans Peter Jung mit großem Erfolg den Chor, er führte die Sänger wieder häufiger zu Wettstreiten, wo der Chor dank seiner  guten Pädagogik und intensiver Chorschulung viele Preise und Selbstvertrauen gewann. Krönung war sicherlich 1980 zum 100-jährigen Vereinsbestehen die Verleihung der „Zelter Plakette“ im Rahmen des Jubiläumsfestes. Von 1988 bis 2000 wurde der Gesangverein um einen Frauenchor bereichert.  1990 feierte der Verein sein 110-jähriges Bestehen in einem Festzelt mit einem großartigen Programm. Durch kultiviert gesungenes Liedgut blieben weitere Erfolge des Eintrachtchores nicht aus. So erzielte der Männerchor 2002 beim Wettstreit in Sindlingen alle zu vergebenden Preise in seiner Klasse. Selbst in Rheinhessen 2004 in Saulheim zeigte sich gekonnt geschult durch H. P. Jung die Eintracht in Bestform und erreichte alle Preise, einschließlich Dirigenten- und Meisterpreis.

Auch die im Verein integrierte, jedoch selbständig agierende Vokalgruppe unter Leitung von Wolfgang Huck, ist eine großartige Bereicherung unserer „Eintracht-Familie“. Die aus jüngeren Damen und Herren bestehende Gruppe singt als Alternative zum Männerchor überwiegend moderneres Liedgut.

Gesellige Veranstaltungen, wie Kappenabende oder der allseits beliebte oftmals ausverkaufte Bunte Abend (früher Familienabend) zeigen den Zusammenhalt der „Eintracht-Familie“. Auch hervorragend organisierte Sängerfahrten (z.B. nach Paris, Berlin, Ungarn oder letzthin in die Heide) brachten der Eintracht Lob und Anerkennung. Seit sieben Jahren besteht eine Chorpartners